Was tun bei Wunden, Schock und Knochenbrüchen?

Die Neuntklässler der Grund- und Oberschule Massen belegen im Rahmen ihres Feuerwehr-Wahlpflicht-Unterrichts einen Erste-Hilfe-Kurs unter Anleitung des DRK. (Foto: Sarah Große), ©Amt Kleine Elster

Die Neuntklässler der Grund- und Oberschule Massen belegen im Rahmen ihres Feuerwehr-Wahlpflicht-Unterrichts einen Erste-Hilfe-Kurs unter Anleitung des DRK. (Foto: Sarah Große)

02.03.2023

Ein halbes Schuljahr Feuerwehrunterricht liegt bereits hinter den Neuntklässlern der Grund- und Oberschule Massen. Während einige der 14 Schülerinnen und Schüler schon Vorwissen aus der Jugendfeuerwehr mitbringen, ist das Thema für andere komplettes Neuland. Und so ging es in den ersten Wochen zunächst allgemein um die Aufgaben der Feuerwehr, bevor sämtliche Geräte zur Brandbekämpfung besprochen wurden. Dabei wurden beispielsweise auf die Eigenschaften einzelner Schläuche verglichen und auch die Einsatzkleidung der Feuerwehrleute wurde näher unter die Lupe genommen.

Vor kurzem sind die Jugendlichen nun in eine neue Unterrichtseinheit gestartet, die Schule und Amt gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Lausitz e.V. gestalten. In insgesamt vier Doppelstunden gibt es einen Crashkurs in Erster Hilfe. Wie legt man einen Druckverband richtig an? Was ist ein Volumenmangel-Schock und was kann man dagegen tun? Welche Dinge sind zu beachten, wenn man als Ersthelfer an eine Unfallstelle kommt? Auf all diese Fragen und noch viele weitere werden die Schülerinnen und Schüler bald eine Antwort wissen.

„Erste Hilfe ist super wichtig, denn im Notfall muss es extrem schnell gehen“, sagt Amtsbrandmeister Oliver Ittner, der den Feuerwehrunterricht koordiniert und teilweise auch selbst als Lehrer vor der Feuerwehrklasse steht. „Bei der Erste-Hilfe-Ausbildung geht es in erster Linie darum, die Angst vor der Situation zu nehmen. Es ist nicht wichtig, alles perfekt zu machen, sondern überhaupt zu helfen. Und wer weiß, was zu tun ist, hat weniger Hemmungen zu helfen“, erklärt er.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung sei dabei eine Win-Win-Situation für alle. Denn nicht nur im Feuerwehreinsatz ist der richtige Umgang mit Verletzten gefragt. Auch in der Schule und im täglichen Leben gibt es nicht selten kleinere Unfälle – ob im Sportunterricht, auf dem Pausenhof, Zuhause oder unterwegs. Den Schülern kommt ihr erlerntes Wissen dabei doppelt zugute: Sie bekommen nicht nur alle Skills, um in Gefahrensituationen fit zu sein – viele von ihnen wollen demnächst auch ihren Führerschein machen. Die dafür nötige Bescheinigung über einen absolvierten Erste-Hilfe-Kurs gibt’s somit gleich als kleinen Bonus oben drauf.

Amt Kleine Elster

Amtsbrandmeister
Herr Ittner
Turmstraße 5
03238 Massen-Niederlausitz
T. (03531) 782066
F. (03531) 702227
info_at_amt-kleine-elster.de